Nahmobilität bewegt!

Workshop des FGSV-Arbeitsausschusses 1.1 „Grundsatzfragen der Verkehrsplanung“ in Kooperation mit dem Forum Mensch und Verkehr der Vereinigung für Stadt- , Regional- und Landesplanung e. V. (SRL)
Mittwoch, 4. Juni 2014

„Gestaltung verbindet“ – Fachtagung zur Straßenraumqualität

Vorkonferenz zur Walk21 in München am Dienstag, den 10. September 2013

Walk21 München 2013

Walk21 ist die wichtigste internationale Fachkonferenz zum Thema Fußverkehr und öffentlicher Raum. Sie findet vom 11.-13. September 2013 in München und damit erstmalig in Deutschland statt – DIE Gelegenheit für Experten aus Kommunen, Planungsbüros, Forschungseinrichtungen und Initiativen zu Austausch und Vernetzung mit dem nationalen und internationalen Fachpublikum.

Straßen für Alle?

Gute Perspektiven für lebenswerte Straßenräume durch Shared Space. Vortrag von Katalin Saary auf Einladung der Altstadtfreunde, des VCD und des ADFC am 15. Mai in Coburg.

Lebendige Straßen durch Shared Space

Am Rande der BUVKO, der Mitte März 2013 in Berlin stattfand, fand auch die erste Veranstaltung des neu gegründeten Netzwerks Shared Space statt.

Ein Resümee
Die Realisierung von Shared Spaces stellt insgesamt einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Nahmobilität dar und unterstützt somit Städte und Kommunen bei ihrem Wandel hin zu einer „Stadt der kurzen Wege“.

8. März 2012: Shared Space – Ein Konzept für lebenswerte öffentliche Straßenräume

Tagung in Kooperation mit der Petra-Kelly-Stiftung

OrtKolping-Akademie, Würzburg

Thema: „Shared Space“ lässt sich am besten mit „Verkehrsraum für alle“ übersetzen. Der öffentliche Raum wird geteilt, alle Verkehrsteilnehmende sind gleichberechtigt. Statt Reglementierung von außen ist die Eigenverantwortung und Rücksichtnahme gefragt. Der Planungsprozess wie auch die Gestaltung von Straßen und Plätzen im Sinne von Shared Space wird dabei bei Plandenden, besonders aber auch bei den politisch Verantwortlichen kontrovers diskutiert.

Die Tagung stellt dieses Konzept vor, diskutiert die Umsetzungserfolge im In- und Ausland und zeigt den Handlungsspielraum bei der Realisierung (rechtlich und poitisch) auf. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, inwieweit das Shared-Space-Konzept tatsächlich geeignet ist, einen Paradigmenwechsel in der kommunalen Verkehrspolitik zu fördern und die vorhandene Frontstellungen aufzulösen?

Die Tagung wendet sich an alle, die fachlich und politisch mitkommunaler Verkehrspolitik befasst sind: Planer/innen,Verwaltungsfachleute,Wissenschaftler/innen und Studierende, Kommunalpolitiker/innen, Verbände,Vereine und Bürgerinitiativen.

Bild: Gerd Rudel