Am umgebauten Duisburger Opernplatz (klassifizierte HVS (L78)) sind überwiegend Kultur- und Verwaltungsgebäude angesiedelt. Über den Platz führt eine Landesstraße, vor dem Umbau lag der DTV-Wert bei circa 20.000 Kfz/24h, nun bei etwa 14.000 Kfz/24h.
Aufgrund seiner Zentralität ist der Platz aber auch für den Fuß- und Radverkehr ein wichtiger Punkt im Stadtraum.
Die Besonderheit des verkehrsberuhigten Bereichs wird durch einen Belagwechsel unterstrichen: Die beiden Fahrgassen sind deutlich durch eine circa drei Zentimeter hohe Kante und eine Reihe dunkler Pflastersteine von den Seitenbereichen getrennt. Zusätzlich sind an einigen Stellen barrierefreie Querungsmöglichkeiten vorhanden, was besonders für ältere und gehbehinderte Menschen attraktiv ist.
Fazit: Ein Großteil der Kfz-Fahrer fährt sehr langsam und beachtet den Vorrang des Fußverkehrs.
Wegen des guten Erfolgs hat die Stadt Duisburg 2010/11 weitere zentrale Hauptverkehrsstraßenabschnitte als Verkehrsvberuhigte Bereiche umgestaltet, z.B. den Marktplatz im Stadtteil Hambroich (DTV ca. 12.000 Kfz/24h).

Zuletzt aktualisiert am 05.07.2013
LandDE
BundeslandNW
KommuneDuisburg
Postleitzahl47051
Straße_OrtOpernplatz
StraßeOpernplatz
Einwohenr*innen489599
Tagesverkehr (DTV)16000
Umsetzungsjahr2008
PlanungsstatusUmgesetzt
ProjektumfangStraßenabschnitt
Kfz/h (Spitzenstunde)
Fußverkehr/h
Radverkehr/h
Linienbusverkehr/h
Lkw/h
Lage in der Stadtzentral (Innenstadt / Ortsmitte)
StraßentypKlassifizierte Straße (Kreis-, Landes- oder Bundesstraße)
NetzfunktionStraßenabschnitt