Um was geht es bei Begegnungszonen und Shared Space?

Wir alle wünschen uns lebendige und lebenswerte Städte und Dörfer. Dazu gehören attraktive Wohnstandorte und als eine wichtige Voraussetzung dafür, öffentliche Räume mit hoher Aufenthaltsqualität. Shared Space ist ein Konzept mit dem sich die vielfachen Nutzungsansprüche an den öffentlichen Raum gut vereinen lassen. Die Idee ist jedoch für viele neu, es gibt offene Fragen bei der Umsetzung und z.T. stößt die Idee in der Praxis auch auf Misstrauen.

Welche Möglichkeiten bietet dagegen eine gemeinsame, vielseitigere Nutzung der Straßenräume bei geringeren Geschwindigkeiten von 20 bis 30 km/h ? Darüber will das Netzwerk Shared Space informieren!

Das Netzwerk Shared Space hat sich zum Ziel gesetzt, Shared Space als eine neue Straßenraumphilosophie und Mobilitätskultur hin zum Fernziel einer friedlichen Koexistenz des Straßenraums durch alle Menschen unabhängig vom gewählten Verkehrsmittel zu fördern.

Unser Ansatz ...[weiterlesen]

Umgesetzte Beispiele finden Sie in unserer Datenbank oder über die Übersichtskarte

Unter Informationen finden Sie Materialien und weiterführende Links

Unter Veranstaltungen finden Sie einen Termin-Service von uns

Haben Sie noch Fragen oder bereits Angebote? Möchten Sie bei uns mitarbeiten? Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Aktuelles

[05.06.16] Petra-Kelly-Stiftung: Bewegen, verweilen, bestaunen: die Qualität des öffentlichen Raums am  16.06.2016 in Nürnberg  - 10:00 bis 17:15 [weitere Informationen]

Fussverkehr Schweiz Fachtagung 2016: Gesundheitliche Aspekte des Fußverkehrs und strukturelle Bewegungsförderung am 30. Juni 2016 in Basel [weitere Informationen]

Österreichische Fachkonferenz für FußgängerInnen: "Gut zu Fuß - nahmobil aktiv, sicher bewegt im Alltag" am 16./17. Juni 2016 in Baden bei Wien. Informationen www.walk-space.at


[26.05.16] Neues Beispiel Schönebeck (Elbe) Fertigstellung der Umgestaltung


[21.02.16] VCD-Schwerpunkt 2016 "Lebenswerte Städte": Ohne Straßenleben keine Lebensqualität in der Stadt. Dafür brauchen Fußgänger und Radfahrer mehr Platz, dazu gehört auch ein neues Straßendesign wie Shared Space und ein niedrigere Geschwindigkeiten. Weiter lesen


[21.02.2016] In Hessen wird am 17.3.2016 die Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH)auf den Weg gebracht. Weitere Informationen und Anmeldung zur Auftaktveranstaltung auf www.nahmobil-hessen.de


[21.02.2016] Mehr Tempo 30: Die Anordnung von Tempo 30 soll erleichtert werden, hierzu liegt den Verbänden nun ein erster Entwurf zur Anpassung der StVO zur Stellungnahme vor. Informationen


[21.02.2016]Bundeswettbewerb Klimaschutz im Radverkehr: Mehr Radwege für sicheres Vorankommen. Stellplätze mit Ladestationen für Pedelecs. Radkuriere, die Pakete transportieren. Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, schont das Klima – und weiß am besten, wo Verbesserungsbedarf besteht. Mit dem Bundeswettbewerb Klimaschutz im Radverkehr fördert das Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative modellhafte Projekte, die die Radverkehrssituation in definierten Gebieten, wie zum Beispiel in Wohnquartieren, Gewerbegebieten und Dorfzentren, verbessern. Informationen 


[28.12.15] Deutsche Aktionstage für Nachhaltigkeit vom 30. Mai - 5. Juni 2016, weitere Informationen unter www.aktionstage-nachhaltigkeit.de 


[29.11.15] Einsatzbereiche und Einsatzgrenzen von Straßenumgestaltungen nach dem "Shared Space"-Gedanken, BASt-Bericht V 251 


[19.09.15] verkehrsberuhigte Bereiche haben sich bewährt - Ergebnisse einer Studie des UDV


Förderung von Investitionen in nationale Projekte des Städtebaus:50 Millionen Euro für herausragende Projekte des Städtebaus [weiter lesen]


Nahmobilität bewegt! Neue Strategien und Qualitäten für Stadt und Quartier
Workshop des FGSV-Arbeitsausschusses 1.1 „Grundsatzfragen der Verkehrsplanung“ in Kooperation mit dem Forum Mensch und Verkehr der Vereinigung für Stadt- , Regional- und Landesplanung e. V. (SRL)
Mittwoch, 4. Juni 2014 Vorträge